Sie sind hier: Startseite Berufsfeldorientierte Kompetenzen …

Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK)

Als Bachelor-Studierende/r besuchen Sie am ZfS in der Vorlesungs- oder der vorlesungsfreien Zeit Module, die aus der Berufspraxis konzipiert sind.

Der BOK-Bereich untergliedert sich in fünf Bereiche: Management, Kommunikation, Medien, EDV und Fremdsprachen. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, Einblicke in mögliche Berufsfelder zu erhalten, Kontakte zu knüpfen und Zusatzqualifikationen mit einem persönlichen Profil zu erwerben.

Lehrveranstaltung_Grundlagen des Journalismus © Universität Freiburg - Baschi Bender

Im BOK-Bereich werden durch team-, praxis- und problemorientiertes Arbeiten übergreifende Schlüsselqualifikationen gefördert. Es entsteht Raum für eine Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen und Wünschen, mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes und mit anderen Disziplinen.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich bei der Auswahl und Zusammenstellung der BOK-Module folgende Fragen zu stellen:

  • Wie sehen meine beruflichen Wünsche und Ziele aus?
  • Welche Zusatzqualifikationen und Kompetenzen helfen mir bei der Realisierung meiner Ziele?
  • Welche Berufsfelder möchte ich kennen lernen?
  • Wo möchte ich meine Stärken ausbauen und vertiefen?
  • In welchen Bereichen habe ich noch "Nachholbedarf"?

 

 

Sie können aus den BOK-Bereichen i. d. R. das wählen, was Sie interessiert und sich ein individuelles Profil zusammenstellen. Wir beraten Sie im Rahmen der allgemeinen Sprechstunde gerne bei der sinnvollen Auswahl und Zusammenstellung Ihrer BOK-Veranstaltungen.

Zu Ihrer fachwissenschaftlichen Ausbildung im Haupt- und Nebenfach kommen hier Praxiserfahrung, Einblicke in Berufsfelder und Schlüsselkompetenzen.

Was sind die Vorteile?

In unseren Modulen

  • erwerben Sie Zusatzqualifikationen, die sowohl in Ihrem weiteren Studium als auch in Ihrem späteren Berufsleben von Wert sind,
  • lernen Sie durch team-, praxis- und problemorientiertes Arbeiten das Handwerkszeug kennen und realisieren eigene Projekte,
  • setzen Sie sich mit den eigenen Kompetenzen, Vorstellungen und Erwartungen auseinander,
  • knüpfen Sie Kontakte zu möglichen späteren Berufsfeldern.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auch zum Sommersemester 2019 neue Lehrveranstaltungen vorstellen können. Neue Themen nehmen wir ins Programm, entweder aufgrund der Nachfrage der Studierenden, der Wünsche der Studiengangverantwortlichen, des Direktoriums und der Mitglieder der Qualitätskommission oder aber wir reagieren damit auf Anregungen und veränderte Anforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft.

Gerne stellen wir Ihnen die Neuen kurz vor:

2251 Ganzheitliches Projektmanagement – Grundlagen und praktische Anwendungen

Standardisierte Methoden des Projektmanagements sind heute in allen Branchen etabliert. Professionelles Projektmanagement ist die Basis für den Erfolg einer Organisation, es gehört somit zu den Kernkompetenzen für das Berufsleben und ist bereits für das Studium von hohem Nutzen.

3178 Verantwortung in der Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaftliches Engagement setzt immer auch Vorstellungen von einem guten Leben voraus, für das man sich einsetzt, und von Gerechtigkeit. Freiwillige in Initiativen und Vereinen leisten ihren Beitrag zur Gestaltbarkeit der Gesellschaft, sie bringen dabei ihre Werthaltungen mit. Diskussionen über die Rolle der Zivilgesellschaft, über die Verantwortung Einzelner oder die Verantwortung in Verbänden und Parteien führen notwendig auf ethische Fragen. Die ehrenamtliche Einsatzfelder Interkulturalität & Migration, Umwelt & Nachhaltigkeit sowie Politische Interessenvertretung bilden beispielhafte Praxisfelder für ethisch relevante Fragen.

4170 Medienethik angesichts des digitalen Wandels

Mit der Digitalisierung findet verstärkt eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Plattformen und der entsprechenden Technik statt, die jeweils eigene Fragen nach medienethischen Prinzipien aufwirft: Für Medienkonsument/innen ist die Frage wichtig, wie sie kritisch und reflektiert mit den präsentierten Inhal-ten umgehen können: Warum gibt es das Phänomen der Fake News, welche Auswirkungen hat es und wie erkenne ich verantwortungsvolles Berichten? Arbeitgeber verlangen zudem zunehmend Kompeten-zen im Bereich Medien – in Pressestellen, in der Kommunikation auf Online-Kanälen, in der Planung von Veröffentlichungen. Für zukünftige Journalist/innen ist die Frage nach den Grundsätzen der Be-richterstattung immer relevant: Was veröffentliche ich wie, was bleibt außen vor und warum?

4171 Zivilcourage digital? Mit Smartphones auf der Suche nach analogen Werten

Digitalisierung ist derzeit ein Mega-Thema. Ebenso die Frage, wie wir in einer digitalen Welt ein Höchstmaß an Freiheit, Minderheitenschutz und politischer Mitbestimmung aufrechterhalten können. In dem Kooperationsseminar mit der Stiftung FUTURZWEI in Berlin, der Landeszentrale für politischen Bildung Baden-Württemberg und dem House of Competence (HoC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) machen sich die Studierenden mit dem Smartphone auf die Suche nach einem analogen Wert, der im Zentrum der zivilen Teilhabe an der Demokratie steht: der Zivilcourage.

Haben Sie Anregungen für unsere Arbeit, Vorschläge und Ideen für unser Lehrveranstaltungsprogramm?

Ihre Meinung liegt uns am Herzen!

Wir freuen uns über Ihr Feedback, gerne per E-Mail.

Studierende können sich jederzeit mit Fragen, Anregungen, Verbesserungsvorschlägen etc. auch an ihre studentischen Vertreterinnen in der Qualitätskommission wenden.

BOK-Bereiche und Veranstaltungsangebot

Managementkompetenz im Sinne der Fähigkeit, sich selbst, andere bzw. Organisationen zu steuern, an Zielen auszurichten und deren Erreichung zu bewerten steht hier im Vordergrund. Diese Fähigkeiten werden im Rahmen von Lehrveranstaltungen wie z.B. Zeit- und Selbstmanagement, Projektmanagement, individuelle Karriereplanung, Grundlagen Führungspraxis oder Basiswissen Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

Durch die ZfS-Management-Module erhalten die Studierenden darüber hinaus ein allgemeines Verständnis für Managementprozesse in Unternehmen und Einrichtungen und einen Einblick in übergreifende Berufsfelder wie z.B. Marketing, Unternehmensstrategie, Personalentwicklung, Kulturmanagement und Wissenschaftsmanagement.

Zu den Veranstaltungen...

In zahlreichen repräsentativen Studien der letzten Jahre wird deutlich, dass Unternehmen großen Wert auf Kommunikations-, Konflikt- und Teamfähigkeit legen. In einer Studie der DIHK von 2015 beispielsweise weisen Unternehmen u.a. auf mangelnde soziale und persönliche Kompetenzen der Nachwuchskräfte hin. Die Förderung dieser Kompetenzen steht im Mittelpunkt des Kommunikationsbereichs. In vielfältigen Veranstaltungen können Studierenden u.a. ihre Team- und Kommunikationskompetenz verbessern, sich für interkulturelle Kontexte sensibilisieren oder durch gezielten Medieneinsatz eine Präsentation erfolgreich gestalten.

Neben Trainingsmöglichkeiten zum Argumentieren, zur Konfliktklärung oder Verhandlungsführung finden Studierende auch Angebote zum wissenschaftlichen und kreativen Schreiben.

Zu den Veranstaltungen...

Sich in einer immer stärker von Medien durchdrungenen Welt sicher bewegen zu können, ist eine grundlegende Kompetenz und in fast allen Berufsfeldern relevant. Die Studierenden lernen in praxisorientierten Veranstaltungen Handwerkszeug in den Bereichen Film, Radio, TV, Internet etc. kennen. Sie erhalten einen Überblick über die Arbeitsweise in diesen unterschiedlichen Berufsfeldern und setzen das Erlernte direkt in Projekten um.

Neben technischen und organisatorischen Kenntnissen werden auch kulturelle, ökonomische und nicht zuletzt ethische Bedingungen vermittelt, um analytisch und kritisch mit Medien umgehen zu können und die eigenen Entscheidungs- und Handlungskompetenzen zu fördern.

Zu den Veranstaltungen...

Der souveräne Umgang mit Software-Anwendungen ist in der Berufswelt unabdingbar. Die Module im EDV-Bereich vermitteln theoretisches und praktisches Wissen, das zu einem eigenständigen und kompetenten Umgang mit EDV-Programmen befähigt.

Ein breites Spektrum an Veranstaltungen ermöglicht den Studierenden je nach Vorkenntnissen das Erlernen von Basiswissen z. B. in Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation oder den Aufbau spezifischerer Kenntnisse wie Programmiersprachen oder graphische Gestaltungen in Modulen zu Bildbearbeitung oder Desktop Publishing.

Zu den Veranstaltungen...

Angesichts der zunehmenden Internationalisierung und Globalisierung sind Fremdsprachenkenntnisse unerlässlich, um sich in der Arbeitswelt (und nicht nur dort) sicher zu bewegen.

Studierende können dementsprechend Fremdsprachen wie Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch neu erlernen oder ihr bereits erworbenes Wissen in Fortgeschrittenenmodulen und in Spezialmodulen wie Wirtschaftsenglisch/-französisch vertiefen.

Zu den Veranstaltungen...