Sie sind hier: Startseite FAQ Modul "Auslandsaufenthalt plus"

Modul "Auslandsaufenthalt plus"

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Haben Sie weitere Fragen? Zögern Sie nicht, uns diese .

Das Modul "Auslandsaufenthalt plus - ein interkulturelles Kompetenztraining mit Auslandsaufenthalt" ist ein Veranstaltungsangebot des ZfS. Studierende verbinden theoretische Ansätze und Methoden mit interkulturellen Erfahrungen. Sie organisieren sich eigenständig einen Auslandsaufenthalt, der - begleitet von einem Auftakt- und einem Reflexionsworkshop -  interkulturelle Handlungskompetenz fördert. Damit qualifizieren sie sich für internationale und interkulutrelle Arbeitsfelder.

Informationen zur Belegung für das Modul "Auslandsaufenthalt plus" bzw. zum Belegverfahren finden Sie >> hier.

Da die Workshops obligatorischer Bestandteil des Moduls sind, ist eine Belegung in diesem Fall nicht möglich.

Als Auslandsaufenthalt können u.a. folgende Möglichkeiten gelten:
Sprachkurs, Workshop, Praktikum, Aufenthalt bei einer Gastfamilie, Reise, Forschungsaufenthalt, Besuch bei Freunden etc.

Der Aufenthalt muss mindestens vier Wochen dauern.

Da Sie den Auslandsaufenthalt erst nach dem Auftaktworkshop beginnen können und ihn vor dem Reflexionsworkshop beendet haben sollten, fallen somit längere Auslandsaufenthalte wie z.B. ein Auslandssemester heraus.

Der Auslandsaufenthalt kann nicht unterbrochen werden.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit auf, wenn der Auslandsaufenthalt nicht fortgeführt werden kann.

In der Regel müssen Sie die Hin- und Rückreise (z.B. per Flugzeug, Zug, Bus) über Quittungen dokumentieren. Sollten Sie die Originalbelege nicht abgeben können, kopieren Sie bitte alle Unterlagen und geben Sie diese im ZfS ab. Bitte bringen Sie die Originaltickets mit, damit ein Abgleich mit Ihren Kopien vorgenommen werden kann. Darüber hinaus müssen Sie stichprobenartig die Dauer des Aufenthaltes durch z.B. Übernachtungsbelege dokumentieren. Die Belege und Bescheinigung geben Sie bitte mit dem Lernportfolio zusammen im ZfS ab.

Freiwillige Praktika können ausschließlich im Rahmen des Moduls "Praktikum plus" als Studienleistung für den BOK-Bereich am ZfS angerechnet werden. Studierende, die jedoch ein Praktikum im Ausland absolvieren möchten, können gerne zusätzlich am Modul "Auslandsaufenthalt plus" teilnehmen. Wenn Sie Ihren Schwerpunkt auf die Interkulturalität legen möchten, können Sie auch ausschließlich das Modul "Auslandsaufenthalt plus" belegen.

Ein Lernportfolio dient zur Aufzeichnung und Reflexion eines Lernprozesses und kann aus verschiedenen zusammengetragenen Materialien bestehen (z.B. Zeitungsausschnitten, eigenen Texten, Bilder, Interviews etc.). Anhand von Themenfeldern und Leitfragen halten Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen während der Zeit im Ausland dadurch schriftlich fest und reflektieren diese.

Das Lernportfolio muss 3 Wochen nach dem Reflexionsworkshop beim ZfS abgegeben werden.