Sie sind hier: Startseite Praxis- und Praktikumsmodule Modul "Praktikum plus" Informationen und Leitfaden für …

Informationen und Leitfaden für Praktikumsgeber_innen

Informationen

Hier finden interessierte Praktikumsgeber/innen alles Wichtige über das Modul "Praktikum plus - Kompetenztraining und Berufsfeldorientierung" das vom Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) angeboten wird.

Das Modul "Praktikum plus - Kompetenztraining und Berufsfeldorientierung" bietet vor allem Bachelor-Studierenden, die in ihrem Haupt- und/oder Nebenfach kein Pflichtpraktikum absolvieren müssen, die Möglichkeit, sich ein Praktikum von 4 oder 6 Wochen Dauer für den übergreifenden BOK-Bereich anerkennen zu lassen. Da das ZfS Bachelor-Studierende aller Fakultäten versorgt, handelt es sich bei diesem integrierten Praktikum nicht um ein Fachpraktikum. Für dieses Modul erhalten die Studierenden 6 ECTS-Punkte für ein vierwöchiges Praktikum bzw. 8 ECTS-Punkte für ein sechswöchiges Praktikum.

Folgende Ziele werden angestrebt: Studierende...

  • erhalten Einblicke in mögliche Berufsfelder.
  • lernen die Arbeitswelt kennen und sammeln Praxiserfahrung.
  • stärken ihre im Studium erworbenen Schlüsselqualifikationen.
  • erkunden ihre persönlichen Stärken und vergrößern ihre Handlungskompetenz.

Bei einem Praktikum stehen für die Praktikantinnen/Praktikanten der Lernprozess, das Sammeln von Erfahrungen und die Erweiterung der eigenen Handlungskompetenz im Vordergrund.

Dazu können Sie beitragen, indem Sie den Praktikantinnen/Praktikanten während der Zeit bei Ihnen

  • Einblicke in verschiedene Bereiche Ihrer Organisation ermöglichen,
  • sie an regelmäßigen Arbeitsabläufen und Besprechungen teilhaben lassen,
  • idealerweise ein kleines Projekt bzw. eine begrenzte Aufgabenstellung zur selbstständigen Bearbeitung überlassen und
  • eine feste Ansprechperson zur Seite stellen.

Sie erhalten durch die Aufnahme von Praktikanten/Praktikantinnen folgende Chancen:

  • Durch die Sichtweise der/des Praktikantin/Praktikanten können gewohnte Arbeitsabläufe neu reflektiert werden.
  • Neue Ideen können eingebracht werden.
  • So genannte „Schubladenthemen“ können bearbeitet werden.
  • Sie können das Image Ihres Unternehmens und die Unternehmenskultur vermitteln.
  • Kontakte zur Universität und zu potentiellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können geknüpft werden.

Aufgabenstellungen für die Praktikantinnen/Praktikanten:

Da es sich bei dieser Praxisphase nicht um ein Fachpraktikum handelt, gibt es von Seiten der Universität keine Vorgaben, welche Aufgaben der/die Praktikant/in bevorzugt bearbeiten bzw. was er/sie lernen soll. Es lohnt sich aber für beide Seiten, wenn Sie sich im Vorfeld über mögliche Aufgabenfelder Gedanken machen und diese gegebenenfalls mit der/dem Praktikantin/Praktikanten besprechen.

Dauer und Vergütung

Die anrechenbare Dauer umfasst entweder 4 oder 6 Wochen in Vollzeit bzw. die entsprechende Stundenanzahl in Teilzeit. Das Praktikum kann auch länger als 6 Wochen dauern, allerdings kann den Studierenden die längere Dauer als 6 Wochen nicht als Studienleistung angerechnet werden.
Eine Vergütung der/des Praktikantin/Praktikanten ist wünschenswert. Sie richtet sich nach den Bedingungen der Praktikumsstelle.

Betreuung durch die Praktikumsstelle

Bitte benennen Sie in Ihrer Einrichtung eine Betreuungsperson, welche den/die Praktikanten/Praktikantin während der Dauer des Praktikums anleitet und ihm/ihr als Ansprechperson zu Verfügung steht.

Praktikumsvertrag und -vereinbarung

Zwischen dem/der Praktikant/in und Ihnen als Praktikumsstelle muss ein Praktikumsvertrag geschlossen werden. Das ZfS hat dafür einen Mustervertrag vorbereitet, den Sie optional verwenden können (im Downloadbereich, siehe Formblätter). Der/Die Praktikant/in muss den unterschriebenen Vertrag bis spätestens zum Reflexionsworkshop dem ZfS in Kopie vorlegen.

Leitfaden

Unternehmen und Einrichtungen, die sich entschlossen haben, einen Praktikumsplatz für das ZfS-Praktikumsmodul zur Verfügung zu stellen, erhalten in unserem Leitfaden alle wichtigen Informationen zum Ablauf und zu ihren Aufgaben und Pflichten. Den Leitfaden gibt es zum Download.